[zurück zur Übersicht]

 

                   Oberliga Westfalen, Saison 04/05, 29.08.04               

 

   0:2  

 

SC Hassel - SG Wattenscheid 09

 

Gelsenkirchen, Stadion Lüttinghof (600 Zuschauer)

 

 

 

Da das Herner Derby von 15 auf 18 Uhr verlegt wurde, blieb noch Zeit für einen schönen Aufwärmkick. Das Schöne am Ruhrgebietsfußball ist, dass man auf recht kleinem Raum eine Menge Spiele zur Auswahl hat (so z. B. SpVgg Erkenschwick gegen VfL Bochum (A), Kornharpen gegen VfB Hüls, Wülfrath gegen Oberhausen (A), Hordel gegen Schwerte und und und….).

Seit nunmehr drei Jahren gehört der SC Hassel der Oberliga Westfalen an. Der Club aus dem äußersten Norden Gelsenkirchens will auch in dieser Saison frühzeitig den Klassenerhalt perfekt machen. Aber nach zwei Spieltagen hat der SC Hassel nur einen Punkt auf der Habenseite und eine weitere Niederlage würde einen perfekten Fehlstart bedeuten.

Ganz anders die Gäste aus Wattenscheid. Der Absteiger aus der Regionalliga wird neben dem SC Verl, dem FC Gütersloh und den Amateuren des VfL Bochum als Aufstiegskandidat gehandelt.

 

 

Spiel:

In einer recht mäßigen Oberligapartie war die SG Wattenscheid keinesfalls die bessere, aber die wesentlich clevere Mannschaft und siegte verdient.

Tore: 0:1 (2., Eigentor) Dragowich, 0:2 (51.) Radovic

 

 

Stimmung:

Da sich die Vereinsanhänger größtenteils aus Beziehern der Rentenkasse rekrutieren gab es so was wie Anfeuerung natürlich nicht. Dafür war das übliche Gemeckere umso heftiger. Aber zum Glück, brachte der Gast aus Wattenscheid ein paar Supporter mit, wo denen sich der lautstärkste Teil unter dem Tribünendach (trotz einen Euro Zusatzobolus)  gemütlich machte und dabei das Anfeuerung des der eigenen Mannschaft und das Verfluchen des „verhassten“ VfL Bochum nicht vergaß. Der Rest des Gästanhangs mischte sich auffällig unter das Heimpublikum und startete von da aus einige Aktivitäten.

   

   
Stadion:

Das Stadion Lüttinghof ist eine ganz ordentliche Oberligaspielstätte. Auf einer Längsseite befinden sich drei Stufen und gegenüber eine recht ordentliche Tribüne, die zwar keinerlei Besonderheiten darstellt, dafür aber über sehr bequeme Sitzschalen verfügt. Den Obolus von einem Euro entrichtet man direkt am Eingang der Tribüne und nicht schon am Kassenhäuschen. Eine hierzulande doch recht seltene Bezahlweise. Hinter den Toren befinden sich Grasswälle, wo man sich bei ordentlicher Wetterlage, den Gang ins Sonnenstudio sparen kann.

Die Spielstätte des SC Hassel ist bei Anreise mit dem PKW sehr einfach zu finden. Von der A2 kommend entweder über die B224 oder die B226 zur A52 und diese nach wenigen Kilometern an der Ausfahrt GE-Hassel (44) wieder verlassen. An der ersten Ampel rechts und dann noch ein paar hundert Meter wieder rechts in die Lüttinghofstraße.

 

 

 

Tageskilometer:       21 km Essen - Gelsenkirchen  (PKW)

Saisonkilometer: 6.097 km (3.832 km PKW, 1.681 km Bahn, 620 km Flugzeug)

 
[zurück zur Übersicht]