[zurück zur Übersicht]

 

            II liiga Ida/Pöhi, Saison 2005, 22.07.2005                      

 

   1:1  

 

Tallinna JK II – JK Trans Narva II

 

 Tallinn, Wismari staadion (ca. 25 Zuschauer (davon fünf Deutsche und ein Engländer) bei freiem Eintritt)

 

Da die Beine schwer und die Bierpreise hoch waren, spazierten wir nach dem Match in Turku gemütlich entlang des Flusses zu unserer Herberge. Nach dünnem Schlaf rissen uns, wie schon am Morgen zuvor, unsere Mobiltelefone um 6 Uhr aus dem Schlaf. So wir wie wir kamen, verließen wir auch wieder Finnland mit dem einzigen Unterschied, dass sich die Sonne nicht blicken ließ.

Eine lustige Geschichte ereignete sich dann aber doch noch auf der Fähre, die vornehmlich von Finnen genutzt wurde. Der eine Teil bleibt über Tag und/oder Nacht in Tallinn, schüttet sich gnadenlos den Hals voll und tritt dann irgendwann mit billigen Einkäufen den Rückweg an. Der andere Teil fährt drei Stunden auf dem Schiff nach Tallinn, bleibt dann einfach auf dem Dampfer und fährt dann wieder drei Stunden zurück. Damit es der letzteren Sorte beim billigen Suff nicht langweilig wird, werden diverse pseudolustige Spiele seitens der Besatzung angeboten. Eins davon erlebten wir in unserem Saal, wo eine Art „Wer wird Millionär bzw. wer kann trotz des Suffs noch am klarsten denken!“ gespielt wurde. Gewonnen haben dann gleich zwei Ehepaare, die auch lechzend den Hauptpreis in Form einer Pulle billigem Fussel in Empfang nehmen wollten. Aber dumm, dass es für zwei Gewinner nur ein Pulle gab. Also wurde ein Stechen veranstaltet, bei dem der gewinnen würde, wer am längsten auf einem Bein hüpfen kann. Der Saal war sichtlich amüsiert ob der Tatsache, dass die Quizmasterin ein Koordinationsspiel für Schnapsnasen aufzog. 

In Tallinn schüttete es aus Kübeln und so musste diesmal ein Taxi für die Fahrt zum Hotel herhalten. Dort angekommen, kurz die Sachen und Gedanken sortiert und schon stand erste Spiel in Estland auf dem Programm. Der Platz war als solcher nicht auf der Karte gekennzeichnet und so ging es erst mal im Blindflug zum Wismari staadion, wo sich die zweiten Mannschaften von TJK und Trans Narva zu einem Drittligaspiel trafen. Lange brauchten wir dann nicht suchen, denn das vermeintliche Stadion lag direkt hinter einem Krankenhaus. Kein Kassenhäuschen, keine Zuschauer, keine Stufen und schlecht verlegter Kunstrasen trieben uns dann die Tränen des Entsetzens in die Augen. Und während wir so über unser Schicksal sinnierten, kamen dann doch die Zuschauer 3, 4 und 5. Die guckten dann genauso dusselig wie wir und gegenseitig enttarnten wir uns. Mit der klassischen Frage „Wat macht ihr denn hier?“ konnten wir nur antworten: „Wir wollten nur mal gucken!“. Kurz danach kam dann der nächste (wie sich später herausstellte englische) Patient mit Rucksack und Kamera. Mit den drei Rheinländern wurden dann die nächsten, scheinbar endlosen, 105 Minuten verbracht.

 

 

 
Spiel:

Es interessiert doch nicht wirklich jemanden, oder?

Tore: 0:1 (30. Min.) ???, 1:1 (85.Min) ???

Erwähnenswert noch, dass sich der Trainer der Gästemannschaft kurz vor Schluss selbst eingewechselte und darauf der total unnötige und unverdiente Ausgleich fiel.

Stimmung:

Während des Spiels vervierfachte sich noch die Zuschauerzahl und schön war das kollektive Gelächter beim Ausgleich, denn gerechnet haben damit selbst die kühnsten Optimisten nicht.

 

Stadion:

Kein Kommentar!

 

 

 

Tageskilometer:                165 km Bus (Turku - Helsinki) und 85 km Fähre (Helsinki - Tallinn)

Saisonkilometer:            7.678 km (4.900 km Flugzeug, 1.764 Km Bahn, 514 km KFZ, 170 km Fähre, 330 km Bus)

zum Vergleich 04/05: 39.952 km (23.213 km PKW, 5.677 km Bahn, 10.962 km Flugzeug)

 

FORTSETZUNG

 

Grüße an Christian, Dirk, Frank und Lee aus England.

 

[zurück zur Übersicht]