[zurück zur Übersicht]

 

                  League One, Saison 05/06, 21.01.06                 

 

   1:1  

 

Swansea City F. C. Hartlepool United F. C.

 

Swansea, Liberty Stadium (13.930 Zuschauer)

 

 

Nach dem Spiel in Carmarthen zog es uns direkt zurück zum Hotel. Lee spielte seine Rolle als Bierexperte wieder hervorragend und so kam ich in den Genuss einiger bittererer Biere. Als es mich dann doch mal nach einem „normalen“ Gerstensaft dürstete, wurde dieser Wunsch mit den Worten abgetan, dass, wenn man schon in Wales unterwegs sei, sich auch bitte auch an die hiesigen Trinkgepflogenheiten halten solle. Recht hatte er und so blieb das australische Bier namens Forsters ungezapft im Rohr stecken. Nicht ganz pünktlich wurde dann die letzte Bestellung entgegen genommen, was für einen rechtzeitigen Abgang aufs Zimmer sorgte. Entgegen so mancher Vorurteile ist das Englisch der Waliser recht gut zu verstehen.

Am nächsten Morgen wurde dann vom Hotel erst mal ein richtiges Frühstück mit allem Schnick und Schnack aufgetafelt. Beim Blick in die regionale Presse war dann auch schnell klar, warum der Fußball in diesem Land keinen wirklich großen Stellenwert hat. Der Sportteil ist bei allen Zeitungen riesig, allerdings behandeln acht von zehn Seiten Rugby. Zum Thema Fußball findet man gerade mal die Ansetzungen zur englischen Premier League und zur nationalen Liga rein gar nichts.

 

 

Da wir uns schon am gestrigen Freitag ein Bild von den Schönheiten Carmarthens gemacht hatten, traten wir vom Hotel aus direkt den Rückweg via Bahnhof nach Swansea an. Dort angekommen schlenderten wir durch die Innenstadt bis zum alten Stadion von Swansea City. Beim Anblick des Vetch Field schossen einem erst mal die Tränen in die Augen. Selten habe ich so ein schönes Stadion gesehen und es bitter bereut, hier nicht mal ein Spiel gesehen zu haben. Der Spielbetrieb wurde im letzten Sommer eingestellt und nun wartet der Ground auf die Abrissbirne, um Platz für Wohnhäuser oder gar ein Einkaufszentrum zu machen. Eine Schande wie ich finde. Danach schlugen wir noch ein bisschen die Zeit tot und aßen in einem Pub Fish & Chips. Mit vollem Magen und viel zu hohen Cholesterinwerten machten wir uns dann wieder vorbei am Bahnhof auf den halbstündigen Weg zum neuen Stadion von Swansea City. Aktueller Name: Liberty Stadium. Dieses muss extra betont werden, denn seit Saisonbeginn ist das schon der vierte Name für diese Spielstätte (Morfa, White Rock, New Swansea Stadium).

 

 

Während Lee sich um die Eintrittskarten kümmerte, verdrückte ich mich erst mal in den Fanshop. Aber die Preise ließen keine weiteren Käufe zu. Kurz vor dem Anpfiff rein ins Stadion und die Plätze in der Kurve eingenommen.

 

 
Spiel:

Eigentlich eine klare Angelegenheit, könnte man meinen. Swansea spielt um den Aufstieg, Hartlepool um den Abstieg. Das Spiel war bis zum 1:0 in der 20. Minute noch recht gut, danach aber kaum zu ertragen. Swansea verwaltete nur noch das Ergebnis und die Gäste aus dem Norden konnten oder wollten nicht dagegen halten. Zwar wurde in der letzten Viertelstunde das Spiel wieder besser, aber Swansea vergab leichtfertig die wenigen Tormöglichkeiten und bekam in der Schlussminute noch den Ausgleich. Wer so passiv und teilweise arrogant zu Werke geht, hat einen Sieg dann auch nicht verdient.

Tore: 1:0 (20. Min.) Britton, 1:1 (90. Min.) Williams

Stimmung:

Trotz der recht faden Vorstellung der Heimmannschaft ließen sich die Zuschauer die Laune nicht verderben. Gerade der Block, der genau diagonal von uns lag, war in guter Feierlaune.  Fast 14.000 für ein Drittligaspiel ist natürlich ganz ordentlich, wobei nur ca. 50 Gästefans auszumachen waren. Diese hörte man dann auch nur beim späten Ausgleichstor.

Vereine:

Im Jahre 1900 wurde der Verein unter dem Namen Swansea Town F. C. gegründet. Als 1970 aus Swansea Town Swansea City wurde, gab sich der Verein folglich auch gleich einen neuen Namen. 10 Mal, zuletzt bis zum Ausschluss aus diesem Wettbewerb, gewann der Verein den nationalen Pokal. Daher auch die zahlreichen Europapokalteilnahmen. Zwei Spielzeiten verbrachte Swansea City sogar in der höchsten englischen Spielklasse.

Hartlepools Fußballclub wurde im Jahre 1881 gegründet. Seit 1977 trägt der Verein den Zusatz United im Vereinsnamen. Der Club wurde zu einer nationalen Berühmtheit, weil der Typ, der unter dem Vereinsmaskotchen steckt, zum Bürgermeister der Stadt gewählt wurde.

Stadion:

Von 1913 bis 2005 diente das Vetch Field Swansea City als Heimstätte. Im Sommer nun wurde das neue Stadion eingeweiht. Während das alte Stadion noch mitten im Stadtzentrum lag, ist das neue vor den Toren der Stadt erbaut worden. 27 Millionen Pfund kostete das über 20.000 Zuschauer fassende Stadion und beherbergt auch den örtlichen Rugbyclub Ospreys, der 2005 die Celtic League gewann. Für einen Neubau ist das Stadion erstaunlich attraktiv. Es ist komplett überdacht und, wie in Großbritannien mittlerweile Pflicht, alle Plätze sind Sitzplätze. Einzig die Infrastruktur außerhalb des Stadions lässt einiges zu wünschen übrig. Es gibt nur zwei Möglichkeiten sich in unmittelbarer Stadionnähe auf das Spiel einzustimmen. Ein KFC und eine Art Restaurant mit italienischer Küche.

Wer mit dem Auto anreist, wird sich wohl oder übel mit Parkplatzproblemen rumschlagen müssen. Der einzig öffentliche Parkplatz ist anscheinend nur für VIPs und ein weit entfernter Parkplatz kostet gleich 5 Pfund. Besser man reist mit dem Zug an. Vom Bahnhof ist es zwar ein ordentlicher Fußmarsch vorbei an tristen Häusern, alternativ kann man aber auch mit Bussen zum Stadion gelangen (Linien 4, 4A, 120, 122, 125, 132, X20). An Spieltagen fahren diese sehr häufig und brauchen nur ca. fünf Minuten.

 

 

 

 

Tageskilometer:                  340 km mit der Bahn von Carmarthen über Swansea zurück nach London

Saisonkilometer:           24.076 km (6.842 km Flugzeug, 10.874 Km Bahn, 5.847 km KFZ, 170 km Fähre, 650 km Bus)

zum Vergleich 04/05: 39.952 km (23.213 km PKW, 5.677 km Bahn, 10.962 km Flugzeug)

 

 

 

 

 
[zurück zur Übersicht]