[zurück zur Übersicht]

 

                  Barclays Premiership, Saison 05/06, 23.01.06              

 

   2:1  

 

West Ham United F. C.Fulham  F. C

 

London, Upton Park (29.812 Zuschauer)

 

 

Nach dem Chelsea-Drama von gestern hatte ich eigentlich gar keine Lust auf Premierleaguefußball. Aber da die Karte für dieses Spiel schon bezahlt war, entschied ich mich dann doch für den mühevollen Weg durch Londons Berufsverkehr zum Upton Park. Dort angekommen, stand ich dann mitten auf der Green Street. Die Dunkelheit, die grellen Neonlichter der zahlreichen kleinen Läden und dazu das ganze Gewusel an Menschen, da kam doch gleich die Lust auf Fußball wieder auf. Von der Tube-Station sind es ca. 5 Minuten einfach rechts die Straße runter und schon steht man vor dem Upton Park. Die Karte zu diesem Spiel habe ich vor ca. drei Wochen bestellt und bekam als Antwort eine neumodische Chipkarte, auf der zwar der Name des Bestellers steht, nicht aber der Platz wo man sich hinsetzen soll. Die Platzangabe war übrigens in einer Bestätigungsemail versteckt. Aber selbst wenn man dieses Detail überlesen haben sollte, befinden sich zahlreiche Ordner mit Chipkartenlesegeräten vor den Eingängen, die einen auf den rechten Weg bringen können. Heute wurde übrigens auch zum ersten Mal der mitgeführte Rucksack kontrolliert. Aber als der gute Ordner die Einkäufe des Tages mit den sonst immer mitgeführten Utensilien sah, war das Thema auch schon wieder vergessen. Kein Wunder also, dass später im Stadion zahlreiche Bierdosen von den Ordnern eingesammelt wurden. Später, nach dem Passieren der Drehkreuze, genauer gesagt unter dem „Dr Martens Stand“ waren die Preise für Getränke und Speisen genau so hoch wie am Vortag bei Chelsea, aber dafür war die Atmosphäre nicht so steril wie beim diesjährigen Meister.

Im Stadion selber konnte man sich recht ungehindert bewegen und auch das Betätigen des Auslösers am Fotoapparat schien hier niemanden ernsthaft zu interessieren. An den Blockaufgängen wurden Zettel mit der Überschrift „Persistent Standing“ (frei übersetzt: Hartnäckiges Stehen) verteilt. In dem Schreiben an die Zuschauer wurde das ständige Stehen, trotz eines reinen Sitzplatzstadions, angeprangert. Genutzt hat es relativ wenig, denn an allen Ecken und Enden standen die Zuschauer während des Spiels.

Kurz vor dem Anstoß wurde das Vereinslied zelebriert, welches zum ersten Mal auf dieser Tour eine Gänsehaut bei mir verursachte. Junge, war das laut. Was allerdings wehende Seifenblasen („I'm forever blowing bubbles, pretty bubbles in the air, United! United! ”) mit den Hammers am Hut haben blieb mir verschlossen.

 

 
Spiel:

Zwei Tore für West Ham in der ersten Halbzeit, dazu beide spektakulär! Der erste Treffer fiel in der 17. Minute durch Ferdinand, der mit dem Rücken zum Tor stand, sich drehte, dabei den Ball voll erwischte und unhaltbar einnetzen konnte. 11 Minuten später stand es in folge eines schönen Hebers durch den Israeli Yossi Benayoun 2:0. Bis zur Halbzeit blieb das Spiel gut. Normalerweise sind die 15 Minuten zwischen den beiden Spielhälften meist so langweilig wie beim Angeln zuzugucken. Nicht so bei West Ham. Da wurde ein Dutzend Damen aufs Feld geschickt, deren Oberteil so eng wie die Unterteile kurz waren. Das Volk johlte und grölte, insbesondere die Herren auf dem Bobby Moore Stand.

Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang Fulham etwas überraschend der Anschlusstreffer durch Helguson. Dadurch entwickelte sich aber in den letzten 40 Spielminuten ein Kampf um die Punkte. Beide Seiten hatten noch zahlreiche Möglichkeiten, Tore fielen aber nicht mehr.

Tore: 1:0 (17. Min.) Ferdinand, 2:0 (28. Min.) Benayoun, 2:1 (51. Min.) Helguson.

Stimmung:

Wie bereits schon eingangs erwähnt, wurde das Spiel mit dem Absingen der Vereinshymne eingeläutet. Aber auch danach war das Publikum immer wieder lautstark zu vernehmen. Es wurde viel gepöbelt, aber auch viel gesungen. Selbst der Gästeanhang war einige Male ganz gut zu hören.

Es gibt sie also doch noch, die viel gerühmte britische Atmosphäre.

Vereine:

West Ham United F. C. wurde im Jahre 1895 unter dem Namen Thames Ironsworks (daher auch der zwei Spitzname Irons) gegründet. Erst nach der Umwandlung des Vereins in eine Gesellschaft im Jahre 1900 legte er sich den noch heute gültigen Namen zu. Ab 1923 spielten die „Hammers“ (so der bekanntere Spitzname) in der höchsten englischen Spielklasse. Dreimal gewann West Ham den FA-Cup (1964, 1975 und 1980). Ein Jahr nach dem ersten Cup-Gewinn gewann der Verein zudem noch den Europapokal der Pokalsieger (2:0 gegen TSV 1860 München in Wembley). Bekanntester Spiel war Bobby Moore.

Fulham F. C. ist der älteste Londoner Fußballverein. Er wurde bereits im Jahre 1879 gegründet, stieg aber erst 1949 zum ersten Mal in Englands höchste Spielklasse auf. Wichtige Titel wurden bislang nicht errungen.

Stadion:

Die Heimstätte der „Hammers“ heißt zwar offiziell Boleyn Ground, wird aber einfach nur Upton Park genannt. Erbaut wurde das Stadion im Jahre 1904 und fasst aktuell 35.647 Zuschauer. Natürlich hat es in den letzten Jahren einige Umbauarbeiten gegeben. So wurde beispielsweise der Dr Martens Stand neu gebaut und 2001 seiner Bestimmung übergeben. Auch die beiden Hintertorseiten scheinen nicht allzu alt zu sein. Die Gegengerade ist wie die anderen Tribünen des Stadions zwar auch zweirangig, jedoch wesentlich kleiner als diese. Aber genau dies verleiht der Spielstätte eine gewisse Einmaligkeit.

 

 

 

 

Tageskilometer:                  

Saisonkilometer:           24.076 km (6.842 km Flugzeug, 10.874 Km Bahn, 5.847 km KFZ, 170 km Fähre, 650 km Bus)

zum Vergleich 04/05: 39.952 km (23.213 km PKW, 5.677 km Bahn, 10.962 km Flugzeug)

 

 
 
 
[zurück zur Übersicht]