[zurück zur Übersicht]

 

                 Oberliga Hessen, Saison 06/07, 05.08.06                                 

 

   0:0  

 

SC Borussia Fulda1. FC Eschborn

 

Fulda, Stadion Johannisau (800 Zuschauer)

 

 

 

 

Mit dem Sommer-Special-Angebot des neuen Hauptsponsors der Hertha ausgestattet, ging es am Samstag mit dem ICE nach Fulda, wo die dortige Borussia als Aufsteiger (nach dem Zwangsabstieg aus der Regionalliga vor ein paar Jahren) in die Oberliga zurückkehrt ist. Nach einem ausgedehnten Stadtbummel erreichte ich das Stadion Johnannisau so früh, dass ich die zweite Eintrittskarte des Tages lösen durfte. Der Preis von sechs Euro war ja noch in Ordnung, das fehlende Programmheft allerdings nicht. Wenn man schon mit einer vierstelligen Zuschauerzahl zur Saisoneröffnung rechnet, hätte man auch die spielbegleitende Broschüre in Druck geben können. Da sollte man sich mal ein Beispiel an den englischen Klubs nehmen, die so was bis zur zehnten Liga zur Pflicht machen. Genug gemeckert! Nach der obligatorischen Fotorunde begab ich mich dann erst mal Richtung Gästeblock um das versprochene Kaltgetränke von Eschborns Supporterlegende Amaschu einzuklagen. Bis zum Anpfiff wurde ich dann mit heißen Informationen rund um den Regionalligaabsteiger versorgt und dann konnte es endlich beginnen, the battle of Hessen! (Im Nachhinein wäre ich mal lieber nach Braunfels gegen die Bauern aus Waldgirmes gefahren, denn dort sahen 1.500 Zuschauer ein 0:4).

 

 

Spiel:

 

Für die Eschborner war der torlose Grottenkick ein Punktgewinn, da man während der gesamten 90 Minuten nur eine einzige Torchance hatte. Die Hausherren bestimmten das Spiel, hatten etliche Möglichkeiten, scheiterten aber entweder am eigenen Unvermögen oder am Eschborner Torwart. Fazit: erbärmliches Spiel.

 

Stimmung:

 

Aus Eschborn reisten exakt 36 Fans an, wovon sich allerdings nur ein gutes Dutzend im Gästeblock einfand und diesen auch ordentlich beflaggte. Zum Intro wurde auch ein recht großes Banner mit der Aufschrift „UNKAPPUTTBAR“ präsentiert. Von Support konnte man dann auch in der ersten Viertelstunde sprechen, bis das Spiel auch die letzten Supportgeister vertrieb. Auf der Gegenseite waren rund dreimal soviel Fans im Block und diese fielen auch nur in der Anfangsphase optisch und akustisch auf.

 

 

 

Verein:

 

Der Fußballverein Sport-Club Borussia 04 Fulda schaffte nach der Insolvenz und dem damit verbundenen Zwangsabstieg am Ende der letzten Saison die Rückkehr in die Oberliga. Der größte Erfolg in der Vereinsgeschichte war die Meisterschaft von Nordhessen und Niedersachsen 1934. Im Meisterschaftsspiel gegen Göttingen 05 siegte der Sport-Club damals mit 4:1.

Der 1. FC Eschborn wurde im Jahre 1930 gegründet und feierte 2003 mit dem Aufstieg in die Regionalliga Süd seinen größten Erfolg in der Vereinsgeschichte. Es folgte der Abstieg und 2005 der sofortige Wiederaufstieg. Nach der Hinrunde stellte der Verein einen Insolvenzantrag.

 

Stadion:

 

18.000 Zuschauer fasst das Mehrzweckstadion in Fulda und wurde 1957 eingeweiht. Die überdachte Haupttribüne fasst 742 Zuschauer und auf der Gegengeraden gibt es noch mal ca. 2.000 Sitzplätze, die allerdings ohne Überdachung auskommen müssen. Früher müssen hier noch mehr Fans Platz gefunden haben, denn der offizielle Zuschauerrekord (1963 gegen Hessen Kassel) liegt bei 26.000. Die Laufbahn erweist sich hier, im Gegensatz zu manch anderen Stadien, als sehr störend. Man ist halt sehr weit weg vom Geschehen. Dagegen fällt die kleine, aber feine Haupttribüne positiv ins Auge. Zumal diese mit einer wahren Blumenpracht geschmückt ist. Rund herum gibt es ausreichend breite Stufen. Das Stadion liegt inmitten der Johannisau, einem kleinen Erholungsgebiet mit zahlreichen Sportstätten.

 

 

 

 

Tageskilometer:               733 km mit dem Zug von Berlin über Fulda nach Wallau (Lahn)

Saisonkilometer:          2.404 km (1.671 km KFZ und 733 km mit der Bahn)

zum Vergleich 05/06: 46.387 km (10.984 km Flugzeug, 24.473 Km Bahn, 11.183 km KFZ, 288 km Schiff, 690 km Bus)

 

Direkt zum Abpfiff ging es flotten Schrittes zurück zum Bahnhof um von dort die Reise ins hessische Hinterland zu vollenden.

 

Grüße an den AMAteurSCHUherkäufer :)

 

[zurück zur Übersicht]