[zurück zur Übersicht]

 

                 Landesliga Brandenburg Nord, Saison 06/07, 26.08.2006                               

 

   6:0    

 

TuS 1896 Sachsenhausen - FV Motor Eberswalde II

 

Oranienburg, Dangelmayr-Stadion (212 Zuschauer)

 

 

Aufgrund des Freitagtermins musste Schalke gegen Bremen leider ohne mich auskommen, und so stand am Wochenende mal wieder Regionales auf der Speisekarte und zwar in Form eines Dopplers in Oranienburg, einem kleinen Städtchen nördlich von Berlin. Mal abgesehen von der Sperrung des Flughafentunnels und dem dadurch entstandenen Verkehrschaos passierte auf dem Hinweg herzlich wenig und nach ein bisschen Sucherei wurde der Sportplatz des TuS Sachsenhausen sonderbarerweise auch im gleichnamigen Stadtteil gefunden. Obwohl sich noch ein, zwei Partien in der Verbandsliga um 15 Uhr angeboten hätten, ging es mit der Partie des TuS Sachsenhausen von 1896 gegen  FV Motor Eberswalde II noch mal eine Etage tiefer. Als Grund sei die mehrfachen Empfehlungen einiger ostdeutscher Hoppergrößen angeführt, die meinten, dass es hier eine ganz wunderbare Sportanlage geben würde. Ich möchte mich diesem Tipp nun anschließen, denn hier findet der Stadionbesucher fast alles was das Herz begehrt, angefangen von dem fairen Eintrittspreis von drei Euro bis zu den Preisen in der Vereinsgaststätte (Bulette ein Euro, Kaffee fünfzig Cent). Der TuS Sachsenhausen ist übrigens der älteste Sportverein der Stadt Oranienburg und wurde im Jahre 1896 gegründet. Die Fußballabteilung kam aber erst 1921 dazu. Nach dem zweiten Weltkrieg spielte der Verein unter dem Namen SG Sachsenhausen. Seit 1991 trägt er wieder seinen alten Namen. 

 

 

Spiel:

 

Nach einer überlegenen ersten Halbzeit gingen die Mannen des TuS Sachsenhausen mit einer knappen und für die Gäste aus Eberswalde schmeichelhaften 1:0-Führung  (Tor nach ca. 10 Minuten per Abstauber) in die Kabine. Dabei dürfte der Platzregen Mitte der ersten Halbzeit die Gäste vor einem höheren Rückstand bewahrt haben. Nach dem Wechsel spielten die Hausherren weiter druckvoll und ließen den Gästen kaum Raum für einen gescheiten Spielaufbau. Weitere Tore waren die logische Konsequenz, wobei die Treffer vier, fünf und sechs erst in den letzten zehn Minuten fielen.

1:0 ( 10. Min.) Feigt, 2:0 (55 .Min) Beutler, 3:0 (60. Min.) Beutler, 4:0 (80. Min.) Bergmann, 5:0 (85. Min.) Beutler, 6:0 (90. Min.) Malinowsi (FE).

 

Stimmung:

 

Die Tore wurden ausgiebig gefeiert und da es davon gleich ein halbes Dutzend gab, kann man hier sehr wohl von Begeisterung sprechen. Gästefans wurden auch ausgemacht, allerdings ist der vermeintliche Plural ein Singular, aber dafür mit Zaunfahne.

 

Stadion:

 

Seit 1951 kickt der TuS auf diesem Gelände, welches zunächst den Namen des 1928 in Sachsenhausen verunglückten Radsportler Adolf Huschke trug. Erst vor ein paar Jahren wurden die beiden überdachten Tribünen erschaffen. Zuerst die eine Seite, ein Jahr später die andere. Seitdem heißt die Spielstätte Dangelmayr Stadion und trägt damit den Namen eines Sponsors. Auf beiden Längsseiten gibt es nun zahlreiche blaue Schalensitze auf denen die Zuschauer geschützt vor den Widrigkeiten des Wetters verweilen können. Die beiden Seiten hinter den Toren sind nicht ausgeboten. Hinter der rechten Seite gibt es einen Kunstrasenplatz mit Flutlicht und gegenüber die Vereinskneipe und die Umkleidekabinen.

 

 

 

 

Tageskilometer:                 35 km mit dem KFZ von Berlin nach Oranienburg

Saisonkilometer:          4.366 km (3.586 km KFZ und 1.780 km mit der Bahn)

zum Vergleich 05/06: 46.387 km (10.984 km Flugzeug, 24.473 Km Bahn, 11.183 km KFZ, 288 km Schiff, 690 km Bus)

 

 

 
 
 

[zurück zur Übersicht]