[zurück zur Übersicht]

 

           Tweede Klasse, Saison 06/07, 09.12.2006            

 

   0:1 

 

K. FC. Vigor Wuitens Hamme - KV Kortrijk

 

Hamme, Gementeljk Wuitenstadion (900 Zuschauer)

 

 

… => Der Regen und die Kälte trieb uns direkt nach dem Abpfiff aus dem Sittarder Stadion und einigermaßen direkt (nachdem wir erstmal die falsche Richtung einschlugen) fuhren wir Richtung Brüssel. Die Ausdrucke des Routenplaners erwiesen natürlich auch hier als unbrauchbar und als wir in Leuven (wo sich unser F1 befinden sollte), abfuhren, war natürlich wieder guter Rat teuer. Trotz Nachfrage fanden wir das verdammte Hotel (ist eigentlich zuviel gesagt, eher Drecksloch) erst nach über einer Stunde. Weit nach Mitternacht duften sich die beiden Mitfahrer an ihrem Bierchen erwärmen, während meiner einer eine gepflegte Portion Magenkrämpfe als Müdemacher bevorzugte. Nachdem einigem Hin- und Her, wer denn jetzt wo sein Haupt zu Bette legen darf, herrschte dann auch fast Ruhe in der guten Stube. Allerdings auch nur fast, denn Jens und Zumsel tauschten noch traumatische Erlebnisse ihrer Kindergartenzeit aus (kein Scherz). Am nächsten Morgen, draußen war von Tageslicht keine Spur, durften sich 2/3 der Crew an einer Abartigkeit der Natur erfreuen. Wenn Gaumen und Zäpfchen flatternde Bewegungen infolge einer entspannten Ruhelage und des damit verbundenen erschlaffen Gaumensegel machen, dann schlägt das einem tierisch aufs Gemüt. Wenn der Schnarchsack auch noch rumnervt, warum man so früh aufsteht, dann sollte man diesem Typen mit den defekten Atemwegen eigentlich eins auf die Nase hauen. Ist dieses Riechorgan allerdings am noch benötigten Fahrer, reichen verbale Hiebe. Lange Rede, kurzer Sinn: Ziemlich früh war die Bagage wieder auf den Beinen und als ich mich freundlich nach dem Programm für den Sonntag (wieder Holland 2, diesmal Top Oss) erkundigte, wollte man mir nix vormachen und hielt meinen Wunsch, um 16:30 in GE zu sein, für schlichtweg nicht machbar. Ergo musste alles noch mal umdisponiert werden und da Informationen rar waren, sollte nach einem ausgedehnten Frühstück in Leuvens netter Altstadt ein Internetcafe für Klarheit sorgen. Gefrühstückt haben wir, eine Internetcafe gefunden nicht. So ließen wir dann Leuven hinter uns und wollten via Autobahn an Brüssel vorbei Richtung Nordenwesten Hamme anpeilen. In Brüssel verloren wir dann vollends die Orientierung und dann kamen wir auf eine absolut geniale Idee: Wir kauften uns in einer Tankstelle so einen richtigen Autoatlas mit Fernstraßen- und Innenstadtplänen. Obendrein baten wir noch die Verkäuferin dieses geographischen Meisterwerks uns zu zeigen, wo wir denn überhaupt sind. Und siehe da, sie wusste es nicht, hatte aber gleich eine neue Idee und rief ihren Herrn Papa an. Der war dummerweise nicht zu Hause und so stellten wir uns die Frage, ob sie morgens und abends von ihren Eltern von der Petrolverkaufsstation gebracht und wieder abgeholt wird. Manche Fragen im Leben wird man nie beantwortet bekommen und so fuhren wir diesmal ohne einen einzigen Umweg direkt nach Hamme vors Stadion.

Gut in der Zeit nahmen wir erstmal diverse Heiß- und Kaltgetränke zu uns und rätselten über den ziemlich krummen Vereinsnamen. Wahrscheinlich ist dieser die Summe aus einer Fusion von zwei oder mehr Vereinen. Sicher hingegen ist, dass der Koninklijke Voetbalclub Kortrijk aus einer Fusion entstammt, nämlich aus der zwischen SC Courtraisien und Stade Kortrijk. Aus Schalker Sicht vielleicht noch interessant, dass Emile Mpenza (und sein Bruder) einst für diesen Verein auf Torejagd ging.

 

 

Spiel & Stimmung:

 

Leider war auch hier die Partie kein echter Burner, obwohl mit Kortrijk eigentlich ein Gegner zu Gast war, der sich selbstbewusst als Aufstiegskandidat einschätzte. Anspruch und Wirklichkeit klaffen diese Saison aber leider auseinander und so finden sich die Rot-Weißen nur im Mittelfeld der zweiten Klasse Belgiens wieder. Hamme ist sogar nur 14. und damit nicht weit von einem Abstiegsplatz entfernt. Nach einer ganz gefälligen Anfangsphase war es der Torwart, der den entscheiden Fehler machte und damit das Spiel entschied. Er foulte einen Gegenspieler im Strafraum und den fälligen Strafstoß nutzen die Gäste zum einzigen Treffer des Tages. In der zweiten Hälfte rannte Hamme vergebens an und Kortrijk vergab beste Konterchancen. 900 Zuschauer waren bei diesem Spiel zugegen, davon ca. 100 Gäste. Mit sehr viel Wohlwollen kann man auch von Stimmung schreiben.

Tor: 0:1 (37. Min.) Jarakovic (FE)

 

 

 

 Stadion:

 

Das Gementeljk Wuitenstadion liegt mitten einem Wohngebiet und ist auch ganz gut ausgeschildert (Vigor Wuitens). Es verfügt auf einer Längsseite über eine hoch gesetzte Haupttribüne, die auch den VIP-Raum, die Stadiongaststätte und die Sozialräume beherbergt. Gegenüber gibt eine schmale überdachte Stehplatztribüne, die hälftig für die Gästefans ist. Hinter den beiden Toren gibt es einmal ein paar Stehplatzstufen aus Beton und auf der gegenüberliegenden Seite eine aus Holz. Das Stadion ist zwar nicht sonderlich groß, hat dafür aber Charme. Eine Flutlichtanlage gibt es hier übrigens nicht.

 

 

 

 

Tageskilometer:                    191 km von Sittard über Leuven nach Hamme

Saisonkilometer:            16.945 km (14.901 km KFZ und 2.044 km mit der Bahn)

zum Vergleich 05/06: 46.387 km (10.984 km Flugzeug, 24.473 Km Bahn, 11.183 km KFZ, 288 km Schiff, 690 km Bus)

 

 

[zurück zur Übersicht]