[zurück zur Übersicht]

 

           Jupiler League, Saison 06/07, 09.12.2006         

 

       2:2 

 

Royal Excelsior Mouscron - K. Lierse SK

 

Mouscron, Stade du Canonnier (5.400 Zuschauer)

 

 

…=> Die Strecke Hamme – Mouscron stellte dank der frisch erworbenen Straßenkarte auch kein Hindernis mehr da und so trafen wir schon gegen 17:30 Uhr in dem Städtchen ein, dass sich uns als sehr trostlos präsentierte. Die Suche nach einem Internetcafe blieb ebenso erfolglos wie die Ermittlung einer Zugverbindung am belgischen Bahnschalter. Laut dem Männchen hinter der Glasscheibe gibt es sonntags keine Zugverbindung zwischen Brüssel und Köln (!?!). Ergo erstmal das ganze Adressbuch angesimst, wer von den Fußballfreunden am heimischen Rechner sitzt. Erst bei M wie Ted war ich erfolgreich und so war mein Problem gelöst und trotz meiner Einwände (und es waren Einwände, ich habe mich nachher nur dem allgemeinen Mainstream gebeugt) ging es Richtung Stadion, wo wir mehr 90 Minuten dumm rumsaßen, anstatt sich in einem Frittengeschäft tonnenweise Mayo auf die Hüften zu schmieren.

Der heimische Fußballclub Excelsior (gegründet 1964) stieg 1991 erst in die zweite, 1996 schließlich in die erste Liga auf, wo sie auf Anhieb Dritter wurden. Den ersten Platz in der Saison 96/97 und damit den Platz an der Sonne sicherte sich der heutige Gegner aus Lier. Für Lierse SK war der vierte und bislang letzte Titel in der Vereinsgeschichte und so wie es aussieht, wird wohl mittelfristig keiner mehr dazu kommen. Ganze zwei Punkte aus 15 Spielen stehen bisher auf der Habenseite. Kein Wunder, dass der Trainer seinen Hut nehmen musste und man einem neuen Mann das Unternehmen Klassenerhalt übertrug. Kjetil André Rekdal heißt der neue Mann, der einst für Hertha BSC, Borussia Mönchengladbach und eben Lierse SK spielte.

 

 

Spiel & Stimmung:

 

Das Spiel war verglichen mit den beiden vorherigen ein echter Knaller. Beide Mannschaften spielten druckvoll nach vorne und wurden dabei von den gegnerischen Abwehrreihen unterstützt, die so manchen Bock schossen. Zur Halbzeit hatten beide Teams etliche Möglichkeiten in Führung zu gehen, doch versiebten sie teilweise dilettantisch. Fünf Minuten waren in der zweiten Halbzeit gespielt, als ein Abwehrspieler von Mouscron elegant über den Ball schlug und ein Spieler von Lierse das Spielgerät aufnahm und dann trocken aus ca. 15 Metern aufs Tor schoss. Passend zum Spielgeschehen ging der Ball genau auf den Torwart, der allerdings zu breitbeinig agiert und dadurch den harten aber unplatzierten Ball ins Netz passieren lies. Die gut 500 Gästefans flippten natürlich völlig aus. Eine Viertelstunde später traf Moucron erst zum Ausgleich, dann ein paar Minuten später sogar zum 2:1, wobei dieser Treffer aus einem herrlichen 30-Meter-Schuss resultierte. Die Freude über die Führung hielt aber auch nur 60 Sekunden, denn fast im Gegenzug gelang den Gästen der Ausgleich. Danach blieb das Spiel zwar weiter spannend, Tore fielen aber leider nicht mehr. Ein durchaus gelungener Fußballabend.

Tore: 0:1 (50. Min.) Emandez, 1:1 (66. Min.) Tomou, 2:1 (70. Min.) Custovic, 2:2 (71. Min.) Develer

 

 

 

 Stadion:

 

Rein optisch betrachtet ist das Stade du Canonnier aufgrund der vier total unterschiedlichen Tribünen ein ganz gefälliger Bau. Die Haupttribüne ist hochgesetzt und bietet dadurch nicht nur den Zuschauern Platz, sondern auch der Geschäftsstelle und den Sozialräumen. Auf der Gegenseite gibt es ebenfalls eine überdachte Sitzplatztribüne. Im oberen Bereich sind die obligatorischen VIP-Logen zu finden. Sehr nett anzuschauen ist der Schriftzug auf dieser Tribüne. Hintern den Toren gibt es ebenfalls überdachte Tribünen. Die eine ist für die Gäste reserviert und bietet nur ein halbes Dutzend Stehtraversen. Auf der anderen Seite verhält es sich ähnlich, nur dass hier die Anzahl der Stehplätze wesentlich größer ist.

 

 

 

 

Tageskilometer:                     90 km von Sittard über Leuven nach Hamme

Saisonkilometer:             17.035 km (14.991 km KFZ und 2.044 km mit der Bahn)

zum Vergleich 05/06: 46.387 km (10.984 km Flugzeug, 24.473 Km Bahn, 11.183 km KFZ, 288 km Schiff, 690 km Bus)

 

 

[zurück zur Übersicht]