[zurück zur Übersicht]

 

          Jupiler League, Saison 2006/2007, 03.03.07                     

 

    0:5

 

K. S. K. Beveren K. R. C. Genk

 

Beveren, Freethiel-Stadion (7.000 Zuschauer)

 

 

Für die gut 60 km von Gravenpolder bis nach Beveren hatten wir gut 90 Minuten Zeit. Doch diesmal mussten wir den Ring um Antwerpen zweimal umfahren und auch ein gelber Benzinkanister spielte eine aktive Rolle. Pünktlich im Stadion waren wir zwar, nicht aber auf unseren Plätzen. Naja, man hat auch sonst keine Sorgen.

 

Spiel & Stimmung:

 

Der Vorletzte gegen den Tabellenführer – kein Wunder, dass die Partie etwas einseitig war. Alle Tore wurden sehr fein rausgespielt und daher ging der Sieg auch in dieser Höhe voll in Ordnung. Für den Gästeanhang wurde eine ganze (und nicht überdachte) Hintertortribüne zur Verfügung gestellt. Auf der rechten Seite sah man einen gut gefüllten Stehplatzblock, auf der linken Seiten einen vollen Sitzplatzblock und mittendrin einen total leeren Pufferblock. Wahrscheinlich sind sich in der Vergangenheit die Genker Sitzplatzer mit den Genker Stehplatzern böse ins Gehege gekommen. Denke ich jetzt mal so! Die Stimmung auf der Heimseite war etwas gedrückt und nur in der Anfangsphase gab es vereinzelt ein paar Anfeuerungsrufe.

Tore: 0:1 (19. Min.) Vandenbergh, 0:2 (24. Min.) Chatelle, 0:3 (44. Min.) Haroun, 0:4 (67. Min.) Vrancken, 0:5 (71. Min.) Chatelle.

 
 
Vereine:
 

Beveren ist eine kleine Stadt unweit von Antwerpen und darf sich rühmen einen Erstligisten zu beheimaten. Der SK wurde 1935 gegründet und konnte sich erst ab Ende der 90er Jahre dauerhaft in der ersten belgischen Liga etablieren. Einmal wurde er Letzter, konnte sich aber aufgrund der verweigerten Lizenzen für Aalst und Molenbeek in der Liga halten. Im Jahre 2001 soll der Verein angeblich heimlich von Arsenal aufgekauft und zum Farmteam umfunktioniert worden sein. Beveren verpflichtete viele Spieler aus Afrika, insbesondere der Elfenbeinküste, und Arsenal durfte sich dann kaufen, wen sie wollten. Die größten Vereinserfolge waren die Pokalsiege in den Jahren 1977 und 1984.

Der Koninklijke Racing Club Genk gibt es erst seit dem Sommer 1988, denn er ging aus der Fusion von KSV Thor Waterschei und KFC Winterslag hervor. Seit diesem Zusammenschluss spielt der Verein  auch fast ausnahmslos (außer die Saison 95/96) erstklassig und wurde im Jahre 1999 sogar Meister und ein Jahr zuvor Pokalsieger (4:0 gegen Club Bruegge KV).

 

 Stadion:

 

Ein schönes altes reines Fußballstadion findet der stadioninteressierte Besucher in Beveren vor. Alle vier Seiten sind total unterschiedlich und aufgrund der Kapazität von knapp 13.000 auch sehr übersichtlich.

 

 

 

Tageskilometer:                  65 km von Gravenpolder nach Beveren

Saisonkilometer:          30.749 km (15.912 km KFZ und 6.553 km mit der Bahn und 7.284 km mit dem Flugzeug)

zum Vergleich 05/06: 46.387 km (10.984 km Flugzeug, 24.473 Km Bahn, 11.183 km KFZ, 288 km Schiff, 690 km Bus)

[zurück zur Übersicht]