[zurück zur Übersicht]

 

        Zaterdag Hoofdklasse B, Saison 06/07, 28.04.2007              

 

    3:0  

H. S. V. Hoek - VVO Genoegen

 

Hoek, Sportpark Denoek (625 Zuschauer)

 

 

Relativ kurzfristig fiel die Entscheidung wohin es gehen sollte. Mein erfahrener Mitstreiter Ingo und ich wollten zwar irgendwo hin – vorzugsweise Benelux – aber wohin genau ließen wir erstmal offen. So richteten wir uns nach der Sonne, dass hieß in dem Fall Küste mit Wasser und Strand mit Sand. Wie beim letzten Mal hieß der Treffpunkt Neukirchen-Vluyn und auch an der Uhrzeit (12 Uhr) änderten wir nix. Die gut 2 ½ Stunden bis nach Hoek vergingen aufgrund der verbalen Aufarbeitung der letzten Wochen wie im Flug. Hoek liegt im Südwesten der Niederlande, unterhalb der Westerschelde und oberhalb von Belgien. Der Ort ist nicht sonderlich groß und daher fanden wir den Sportpark auf Anhieb. Die Zaterdag Hoofdklasse B ist eine von drei Samstagsligen. Daneben gibt es noch drei Sonntagsligen (Zondag Hoofdklasse). Bei diesen in Summe sechs Staffeln handelt es sich um die dritthöchste Spielklasse in Holland. Den Modus auf dieser Ebene auch nur annähernd begreifbar zu machen ist ungefähr genauso schwer wie den Gödelschen Unvollständigkeitssatz zu erklären. Die Grundaussagen sind: kein Aufsteiger in die 2. Liga, jede Liga spielt auch Periodenmeister und einen Endmeister aus, danach werden die ganzen Gewinner einmal kräftig durchgemischt und in ein Playoffsystem geworfen. Dann wird gespielt und gespielt und am Ende gibt es einen Zaterdagsgewinner und einen Zondagsgewinner. Diese beiden spielen dann den Amateurmeister aus. Ob das Spiel jetzt noch wichtig war oder nicht, interessierte uns aber auch nicht sonderlich, da wir diesen Kick einfach nur nach geographischen Bedingungen ausgewählt hatten. Kickoff sollte eigentlich um 14:30 Uhr sein, tatsächlich wurde aber erst eine halbe Stunde später angefangen. Daher blieb noch Zeit für ein paar holländische Spezialitäten. Wie einige Wochen zuvor orderten wir Frikandel spezial mit Frites spezial exakt mit dem gleichen Resultat. Ein Mediziner vor Ort hätte Diarrhoe diagnostiziert, am Fett in dieser doch eher gesunden Mahlzeit wird es wohl hoffentlich nicht gelegen haben. Belassen wir es dabei und wenden uns dem sportlichen Treiben zu, denn…

 

 

Spiel & Stimmung:

 

…dieses war Wider Erwarten ein ganz unterhaltsames. Torraumszenen ohne Ende und ein durchweg eher britisches Zweikampfverhalten sorgten dafür, dass die Zeit wie im Fluge verging. Stimmung gab es, aber nicht soviel, dass man drüber zwei Sätze verlieren muss.

Tore: 1:0 (15. Min.) De Valk, 2:0 (30. Min.) Alfons, 3:0 (60. Min.) Alfons

 

 

Stadion:

Eine kleine Sitzplatztribüne auf einer Längsseite und dazu über eine Hintertorseite verteilt einige Sauf- und Fressbuden sind der ganze Stolz des HSV Hoeck. Es wirkt alles sehr charmant und dörflich, so dass sich ein gewisser Wohlfühlfaktor einstellt.

Tageskilometer:                  272 km von  Bochum nach Hoek mit dem KFZ

Saisonkilometer:          38.884 km (17.546 km KFZ,13.064 km Bahn, 7.284 km Flugzeug)

zum Vergleich 05/06: 46.387 km (11.183 km KFZ, 24.473 Km Bahn, 10.984 km Flugzeug, 690 km Bus, 288 km Schiff)

http://www.wizard-of-os.de/2007/hoek.htm

[zurück zur Übersicht]