[zurück zur Übersicht]

 

Premier League, Saison 07/08, 13.01.08

 

 

Sunderland A. F. C. – Portsmouth F. C.

2:0

Sunderland, Stadium of Light (37.369 Zuschauer)

 

Den Abend nach dem Spiel in Greenock ließen wir in einem kleinen, aber feinen indischen Restaurant in Carlisle ausklingen. Um die Erkenntnis reicher, dass jede Stadt mitsamt Fußballclub totaler Shit ist (Ausnahme Nottingham – Erkenntnisstreuer = unser Tommy), ging es in das gleiche Bettchen wie in der Nacht zuvor. Ansgar und Helga hatten sich diesmal zwar in unserem Hotel eingebucht, dennoch mussten wir die Fahrt am morgen nach Sunderland Stoßstange an Stoßstange in zwei Leihwagen antreten. Die beiden flogen am Abend von Newcastle nach Hannover zurück, während ich erst am Montagmorgen von Luton nach Berlin flog. Das Wetter war ein bisschen besser als am Vortag, was hieß, dass die Straßen frei von Eis waren und es regnete. Die 120 km bis zum heutigen Tagesziel waren trotz des Wetters als genial zu beschreiben. Viele kleine mittelalterliche Orte umgeben von hügeligen Feldern mit tonnenweise Schafen drauf. Der Herr Creutzfeldt-Jakob hätte hier ein wahres Paradies vorgefunden.

 
 

Dank der perfekten Ausschilderung des Stadium of Light konnten wir uns noch einen Parkplatz in einem angrenzenden Wohngebiet ergattern (was die Anwohner wohl gar nicht lustig fanden, uns dies aber dankbarerweise erst nach dem Spiel mitteilten). Wir hatten noch etwas über eine Stunde Zeit, zu wenig um noch einen Pub aufzusuchen und zu viel um schon ins Stadion zu gehen. So vertrieben wir uns die Zeit im Shoppingcenter namens Fanshop, wo ganze Völker Tinnef zu absolut überhöhten Preisen wegschleppten. Auf den ersten Blick sah das Stadion nicht wie ein solches aus, aber beim Blick ins Innere wurde es schon besser. Sunderland spielt hier seit August 1997 (bis dahin im Rocker Park). Der Club wurde im Jahre 1879 unter dem Namen Sunderland & District Teachers Association gegründet und später in Sunderland Association Football Club umbenannt. Sechsmal wurden sie englischer Meister (1892, 1893, 1895, 1902, 1913 und 1936) und gewannen zweimal den FA-Cup (1937 und 1973). Der Legende nach sollen die Sunderland-Supporter die leidenschaftlichsten im Lande (zur Realität später mehr) sein und ganz besonders gegen Newcastle. Die Gäste vom anderen Ende der Insel hingegen haben ganz besonders die Bewohner aus Southampton lieb und angeblich sollen die Portsmouth-Supporter die lautesten in ganz England (zu dieser Mär gleich auch noch mehr) sein. Der Verein (Spitzname Pompey) wurde 1898 gegründet und steht unter der Herrschaft des Serben mit US-Staatsbürgerschaft Milan Mandarić, der aufgrund drohender Insolvenz den Club vor einigen Jahren übernahm.

 
 
Spiel und Stimmung:
 

Die paar bislang besuchten Spiele der höchsten englischen Spielklasse (zugegeben, der Beobachtungswert lag bis zu diesem Spiel bei Fünf) waren bis auf den Rotz bei Chelsea alle von recht hohem und unterhaltsamen Niveau geprägt und dementsprechend groß war auch die Vorfreude. In der äußerst niveaulosen ersten halben Stunde spielte Sunderland unter aller Kanone und stand vor allem hinten total wackelig. Dies ermöglichte den favorisierten Gästen ein paar kleinere Chancen und ein optisches Übergewicht. Es waren nur 11 Minuten die nötig waren, die Partie zu entscheiden. Zweimal traf Richardson, der einmal aus kurzer Distanz abstaubte und den zweiten Treffer nach einer feinen Einzelleistung erzielte. Die zweite Hälfte verlief dann wie so häufig: Die Einen wollten nicht mehr (sie landeten zumindest noch einen Lattentreffer) und die Anderen konnten nicht. Die Stimmungslust hatten die gut 1.500 Gästesupporter gleich ganz zu Hause liegen lassen und die Einheimischen tauten erst nach den Toren ein wenig auf. Solange es noch 0:0 stand, gab es wenige Male zarten Applaus und mehrfach üble Beschimpfungen. Bleibt zu bilanzieren, dass diese Partie dann auch die schlechteste der drei an diesem Wochenende Besuchten war. Nun gut, Schwamm drüber!

Tore: 1:0 (33. Min.) Richardson, 2:0 (44. Min.) Richardson

 
 
 
 
 
Stadion:
 

Von außen betrachtet macht das Stadium of Light nicht sonderlich viel her – es sieht aus wie eine Mauer mit einem „Irgendwas“ darauf. Nachdem der Verein Mitte der 90er Jahre den „Rocker Park“ verließ wurde hier am 15. August 1997 gegen Manchester City zum ersten Mal um Punkte gespielt (3:1). Exakt 48.353 ausnahmslos rote Schalensitze gibt es für die Zuschauer, obwohl die Vereinsbosse mehrfach die Kapazität in den vergangenen Jahren aufstocken wollten. Es steht auf stillgelegtem Zechengrund und daher hat das Stadion auch seinen Namen, denn Bergarbeiter sind früher ins Licht (nach unten!) gefahren. Die Bauweise ist als solide zu bezeichnen und man verzichtete auf Schnickschnack, so dass es irgendwie doch sehr steril wirkt.

 
 
 
 

Tageskilometer:               515 km mit dem KFZ von Carlisle via Sunderland nach Luton & 949 km Flug Luton - Berlin

Saisonkilometer:          38.308 km: (29.407 km Flugzeug, 2.798 km KFZ, 4.946 km Bahn, 1.157 km Bus)

zum Vergleich 06/07: 44.890 km (21.098 km KFZ, 15.117 km Bahn, 7.284 km Flugzeug)

Alternativer Spielbericht:
http://www.groundhopping.de/sunderland.htm

[zurück zur Übersicht]

 

 

Grüße an Helga und Ansgar und vielen Dank an Lee für die Fahrkünste und den Rest...