[zurück zur Übersicht]

 

Oberliga Bayern, Saison 08/09, 13.08.2008

 

   

Würzburger FV - FC Würzburger Kickers

1:2

Würzburg, Sepp-Endres-Sportanlage (3.023 Zuschauer)

 

Das Würzburger Stadt-Derby war das erste in dieser Konstellation in der Bayernliga und trotz der recht bescheidenen Starts beider Teams in die Saison, konnte man mit einem ordentlichen Zuschauerzuspruch rechnen. Der 1904 gegründete WFV spielte Ende der 70er Jahre in der 2. Bundesliga, ging ein paar Jahre später pleite und verlor seine angestammte Spielstätte (Frankfurter Straße) an den DJK Würzburg. Seit drei Jahren spielt der WFV zumindest wieder in der Bayernliga, in die die Kickers auch wieder zurückkehrten (davor 10 Jahre Landesliga). Auch sie spielten Ende der 70er Jahre in der 2. Liga (Süd).

Gemütlich mittags Berlin verlassend, am Weltbahnhof Fulda selbigen eingesammelt und noch einen Verspätungsgutschein kassiert, erreichten wir Würzburg am frühen Nachmittag. Wer aus Richtung Norden mit der Bahn anreist, kann das Stadion linker Hand bei der Einfahrt in den Bahnhof erkennen. Der Fußweg ist allerdings in unter 20 Minuten kaum zu bewältigen, da man über eine der beiden Mainbrücken muss. 90 Minuten vor dem Spiel erreichten wir die Sepp-Endres-Sportanlage, Heimat des Würzburger FV seit 1982. Diese hieß einst DJK-Sportplatz und eben dieser DJK bediente sich aus der Konkursmasse des WFV und übernahm das große Stadion bzw. „tauschte“ es gegen einen trostlosen Ascheplatz. Die Mitglieder des WFV bauten ihn dann später in Eigenleistung zu einem kleinen Stadion mit Rasenplatz (und Kunstrasenplatz) aus. Offiziell gibt es keine Sitzplätze, denn selbst die überdachten Plätze (mit ausreichend Stufen auf einer Längsseite) werden als Steher ausgewiesen. Die restlichen drei Seiten sind nicht ausgebaut, ausgenommen ein Sprecherturm. Namensgeber der Anlage ist Sepp Endres, ein ehemaliger Spieler und Funktionär des Würzburger FV.

Bis auf den gut gefüllten Biergarten (mal abgesehen von der etwas chaotischen Bedienung ein Highlight) war noch nicht viel los in der Sportanlage. Mit dem Aschaffenburger (Ascheverbrecher oder so) und ein paar anderen Kollegen aus Nah und Fern testeten wir das kulinarische Angebot und konnten obendrein noch beobachten wie die Schlangen an den Kassen immer länger wurden. Erst Mitte der ersten Halbzeit ging der Einlass wieder zugiger von statten und am Ende waren 3.023 Zuschauer anwesend, darunter auch ein paar hundert die für die Kickers waren.

Trotz des zwischenzeitlichen Ausgleichs war der Sieg für die Gäste mehr als verdient. Der WFV kriegt fast nix auf die Kette, während die Kickers eine Vielzahl guter Möglichkeiten nicht in Tore umwandeln konnten. Am Ende waren es zumindest zwei, die zum Sieg reichten. Trotz der rekordverdächtigen Zuschauerzahl war die Stimmung etwas mau, am lautesten waren noch die angereisten Schweinfurter Freunde (des WFV) und die Kickers sorgten dank eines bengalischen Feuers für eine Spielunterbrechung.

Tore: 0:1 (22. Min.) Kirchner, 1:1 (56. Min.) Ferstl, 1:2 (77. Min.) Riedner

 

 
 

 
 

Tageskilometer:              1.178 km mit der Bahn von Berlin nach Würzburg und zurück

Saisonkilometer:          12.287 km: 5.350 km Flugzeug, 6.361 km Bahn, 476 km KFZ, 100 km Bus

zum Vergleich 07/08: 63.094 km: (34.822 km Flugzeug, 15.407 km KFZ, 10.895 km Bahn, 1.157 km Bus, 490 km Schiff)

Grüße Matthias, Grünebaum, Rolex, Mücke, Micha und all die anderen die ich jetzt vergessen habe...

[zurück zur Übersicht]