[zurück zur Übersicht]

 

Oberliga NOFV-Nord, Saison 08/09, 07.12.2008

 

Tennis Borussia Berlin - Berliner FC Dynamo

4:2

Berlin, Mommsenstadion (2.047 Zuschauer)

 

Gut gegen Böse, Langhaar gegen Glatze, Hopp gegen Top! Trotz der ungemütlichen Witterung konnte sich der Fußballinteressierte vom heimischen Sofa aufraffen und das 2,2 km entfernte Mommsenstadion ansteuern. Grüne mit weißen Helmchen beherrschten die Szenerie und auch die eigen für dieses Spiel aufgestellten Spezialordnertruppen ließen das geistige Niveau rund um den Eichkamp nicht ins Unermessliche steigen.  Denn alle Nicht-Autonomen sollten artig in den Gästeblock und selbst der Charlottenburger Wohnort wollte den jungen Mann zuerst nicht umstimmen. Andere Argumente aber schon und kaum im Stadioninnern angelangt fuchtelte das personifizierte Böse aus dem Osten (richtig, genau der) mit seinen Armen vom Balkon der wunderschönen Haupttribüne. Dort saß aber glücklicherweise auch BFC-Lietze und konnte mit seinen Südamerika-Geschichten das Gejammer seines Kollegen, dass früher (also vor 1989) eh alles besser war, kompensieren.

Das wirklich gute und rassige Spiel war wieder einmal nur Nebensache, da die Sicherheitskräfte wieder einmal total überzogen reagierten. Wegen einem kleinen Böllerchen mit einer Ladung Polizeikräfte den Block erst zu stürmen und anschließend Hals über Kopf wieder aus diesem zu flüchten, war ein Musterbeispiel an erfolgreicher Polizeiarbeit. Dass danach die Lage völlig aus den Fugen geriet, lag natürlich exklusiv an der Mördertruppe (ca. 1.500 inklusive Frauen und Kinder) im Gästeblock. Am Ende hat man für seine sechs Euro wirklich viel geboten bekommen und hätte am Montag im Büro theoretisch viel zu erzählen gehabt, wenn es dort keine Fußballignoranten geben würde. Achja, das wollte ich auch noch loswerden – der Schiedsrichter war nicht schuld.

Tore: 0:1 (15. Min.) Zelm, 1:1 (25. Min.) Turan, 2:1 (50. Min.) Gisbert, 3:1 (65. Min.) Ahmetcik, 4:1 (90. Min.) Ben-Hatira, 4:2 (90. Min.) Spork

 
 
 
 
 

Stadion:

Das Mommsenstadion in Berlin-Charlottenburg wurde 1930 (als SCC) für die Leichtathleten des SC Charlottenburg fertig gestellt. Architektonisch zeichnet sich das Stadion durch die über hundert Meter lange Tribüne, einem dreigeschossigen Mauerwerkbau und den zwei U-förmig verglasten Treppenaufgängen aus. 1934 vermietete der SCC die Haupttribüne an das Mommsen-Gymnasium. Bis zur Verkleinerung im Jahre 1950 fasste das Stadion 36.000 Zuschauer (danach nur noch rund die Hälfte). Nach 1945 zog dann Tennis Borussia in das vom Krieg stark zerstörte Stadion ein.

Überdacht sind im Stadion nur die Plätze auf der Haupttribüne, die über massive Wendeltreppen an den beiden Außenseiten und über zwei Aufgänge durch das Stadioninnere zu erreichen sind. Die Stehplätze befinden sich auf der Gegengeraden, in den Kurven und auch unterhalb der Haupttribüne. Diese beherbergt auch die Stadionkneipe, wo man auch während der Spiele leckeres Berliner Pilsner ausschenkt.   

 

Tageskilometer:                

Saisonkilometer:          38.054 km: 12.371 km Flugzeug, 23.309 km Bahn, 2.154 km KFZ, 220 km Bus

zum Vergleich 07/08: 63.094 km: (34.822 km Flugzeug, 15.407 km KFZ, 10.895 km Bahn, 1.157 km Bus, 490 km Schiff)

[zurück zur Übersicht]