[zurück zur Übersicht]

 

2. Bundesliga, Saison 09/10, 17.08.2009

 

Alemannia Aachen – FC St. Pauli

 0:5

Aachen, Tivoli neu (32.900 Zuschauer, ausverkauft)

 

Keine 12 Stunden durfte ich die Berliner Luft schnuppern, ehe es wieder tief in den Westen ging. Normalerweise kann man sich für den Besuch neugebauter Fußballarenen ein paar Jahrzehnte Zeit lassen, aber wenn man schon mal an einem unheiligen Montag Zeit hat und die Fahrkarte eh platt gefahren werden muss, ist man halt einer von diesen Eventies, die so ein Teil vollmachen. Zwischen dem Entschluss nach Aachen zu fahren und der offiziellen Vorverkaufsphase lag allerdings zuwenig Zeit um sich noch mit einer Karte auszustaffieren. Aber „Dormagen-Ingo“ hatte sich mühsam beste Kontakte bis ganz nach oben in die Alemannia-Führungsetage aufgebaut, so dass das Problem eigentlich gar keins mehr war. Warum erzähle ich das? Weil wir eben auf ganz dolle (mindestens Kategorie „Ganzwichtigtuer“) Karten spekulierten und wir dann mit der Begründung „weil ihr ja richtige Fußballfans seid“ schnöde Stehplatzkarten für den Heimblock bekamen. Nach ereignisloser Anreise mit Bahn (ab Köln mit dem mit Menschenfleisch vollgestopften Thalys) und Bus erreichten wir den neuen Protzbau zeitig. Fünf Minuten vor Spielbeginn standen wir dann direkt unten am Zaun und fühlten uns wie die Oberdeppen. Die Stimmung war grandios, erst recht nach dem Pausenstand von 0:4. Aber der Kreis schloss sich letztlich wieder, als wir am Eingangsbereich rumlümmelten und uns ein verärgerter Kunde seine Tickets mit dem Hinweis „damit könnt ihr auch essen“ zwischen die fettigen Fingerchen drückte. Haben wir dann auch gemacht und nicht nur das. Das Spiel war längst gelaufen und so nutzten wir die nun hervorragende Sicht um uns die mittlerweile zum Oberlangweiler verkommene Partie intensiv anzuschauen. Normalerweise hätte St. Pauli den Gelb-Schwarzen noch mal vier bis fünf Dinger einschenken müssen, aber sie waren gnädig und gewannen die Partie nur mit 5:0.

Auf den Rängen war neben ein paar akustischen Signalen auch Einiges zu lesen, so äußerte die Gästekurve ihren Ummut über Ansetzungen an einem Montag im Allgemeinen und auf Aachener Seite wurde für mehr Kurvenunabhängigkeit plädiert. Die Stimmung war ansonsten dem Spiel angemessen.

Tore: 0:1 (25. Min.) Ebbers, 0:2 (30. Min.) Ebbers, 0:3 (35. Min.) Naki, 0:4 (40. Min.) Bruns (FE), 0:5 (85. Min.) Hennings.

 
 
 
 

Stadion:

Für einen neuen Neubau sieht der neue Tivoli gar nicht mal schlecht aus (sieht man mal von den Fehlfarben gelb und schwarz ab). Mit rund 50 Millionen Euro war der Klotz auch vergleichsweise billig und darf zudem den Namen der alten Spielstätte tragen, die keine 500 Meter auf ihren Abriss wartet.

 
 
 
 
 

Tageskilometer:                    1.242 Bahn von Berlin nach Aachen und zurück

Saisonkilometer:               15.780 km KFZ (3.196 km Flug, 10.540 km Bahn, 2.044 km KFZ)

zum Vergleich 08/09: 59.549 km: (16.833 km Flugzeug, 30.001 km Bahn, 12.355 KFZ, 360 km Bus)

[zurück zur Übersicht]