[zurück zur Übersicht]

 

Kreispokal Harz, Saison 2012/2013, 09.09.2012

 

VfB 67 Blankenburg - SV Stahl Thale II

0:4

Blankenburg, Sportforum Blankenburg (ca. 50 Zuschauer)

Wir blieben nach dem Spiel noch in Sangerhausen und überlegten bei einem (zunächst großzügig geplanten, aber in Ermangelung einer großen Stadt)  Stadtspaziergang, wohin uns die Reise am Sonntag führen sollte. Grund für die Übernachtung war, dass keiner mehr Bock hatte zu fahren und wir eine schweinegünstige und sehr ordentliche Absteige in Sangerhausen fanden. Die  Stadt war gar nicht mal so schlecht, zumindest aus rein architektonischen Gesichtspunkten, aber auch nix Besonders. Altes Rathaus, Markplatz mit Kirche und dazu der Grieche der die Südharzer mit Cholesterin verwöhnt. Auch wenn ich nicht dafür war in Sangerhausen zu bleiben, war schon eine gute Entscheidung (soll ich schreiben).

Am nächsten Morgen ging es nach einem ordentlichen Frühstück direkt auf die Piste und unser auserkorenes Tagesziel hieß Blankenburg im (Voll-) Harz. Das Städtchen erreichten wir recht früh und das auch gewollt, da wir noch unbedingt die Blankenburg erklimmen wollten. Hat sich auch gelohnt, wenngleich der Aufstieg mühsam war und die Sonne unerbittlich auf unsere ausgezehrten Körper schien. Da blieb uns wenigstens Zeit ein wenig die Historie von Blankenburg zu enträtseln. Ein Graf Poppo regierte hier mal, Barbarossa hat hier einst alles kaputt geschlagen und irgendein Welfe (grob der Ur- Ur- Ur- Opa des Pippiprinzen aus Hannover, der mit der Trulla aus Monte Carlo verheiratet ist) hat hier auch mal mitgemischt. Später wollte Wallenstein hier auch alles zerstören, warum weiß man nicht und auch das Experiment DDR überlebte die Stadt. Erwähnenswert noch dass das Nacktmodel und Bobfahrerin Susi Erdmann genau einen Tag nach mir hier das Licht der Welt erblickte. Aber nicht, dass jetzt der Eindruck entsteht ich wäre in Blankenburg geboren, das stimmt nämlich nicht. Trotzdem verrückt, wa? Aber Blankenburg ist allemal einen Besuch wert, auch wenn ich warten würde bis man in Rente ist, da trifft man dann wenigstens Gleichaltrige. Das Schloss Blankenburg haben wir dann tatsächlich erreicht und kaum waren wir oben, hatten wir Hüngerchen und zu Essen gab es nix. Dafür erblickten wir das sagenumwobene Sportforum und so konnte ich mich endlich mal mit dem Vorschlag im Stadion am Grill hinzulangen, durchsetzen. So, der Abstieg vom Schloss gelang auch und nachdem wir die Karre zielsicher zum Sportforum gelenkt hatten, kam das, was wir eigentlich nicht erwartet hatten. Wir waren verwirrt. Das Stadion war verrammelt und das Spielankündigungsplakat verriet uns, dass der Blankenburger FV schon gestern im Kreispokal gegen SV Olympia Schlanstedt gekickt hatte. Konnte doch gar nicht sein, den Kick hatte ich zwar über das mobile Telefon herausgesucht und die Augen arbeiten  auch nicht mehr so wie noch vor 20 Jahren, aber so verpeilt? Als guter Rat richtig teuer wurde, kamen noch drei Jugendliche um die Ecke und guckten genauso blöd wie wir aus der Wäsche. Aber die kannten sich anscheinend aus, schlichen um die Anlage und fanden einen  ziemlich unscheinbareren Eingang durch den auch wir das Stadion betraten. Und siehe da… die Mannschaften machten sich warm und des Rätsels Lösung war: Es gibt in Blankenburg zwei Vereine, den Blankenburger FV und den VfB 67 Blankenburg. Letzter kickte heute und spielt normalerweise in der dritten Harzliga oder so (der FV immerhin Landesklasse) und somit wurde uns klar, dass das ein ziemliches Gerumpel wird. Das Sportforum ist übrigens eine fröhliche Mixtur aus Alt und Neu. Alt war noch die eine Ecke mit zehn Stufen und einigen Wellenbrechern, die dann nahtlos in einen etwas flacheren Teil mit „nur“ noch fünf Stufen, die hinter einem Neubau liegen, der wohl als Sporthalle oder so fungiert. Auf der anderen Längsseite gibt es noch ein paar Stüfchen, die Dank einer ganz listigen Konstruktion auch als Bebauung für den angrenzenden Kunstrasenplatz dienen. Sicherlich gibt es tausend bessere Anlage in unserer schwarzen Republik, aber die Kombination von auch mal wat neben dem Sport anschauen und eben Fußball gucken, dafür war Blankenburg schon ganz ok und entschädigte auch für die dargebotenen Leistungen auf dem Rasen. Ja, ich weiß…ich schreibe immer so negativ….aber war doch nun mal so! Als der Schiedsrichter, der garantiert schon Rentner war, die Mannschaft aufs Feld führte fielen zwei Dinge auf. Zum einen, dass einige Herren ein paar Kilos zuviel über das Feld schleppten und zum anderen, dass eine kameradschaftliche Frisur im Harz gerade wohl in Mode ist (vermutlich seit 1933). Das Spiel hatte phasenweise einen recht hohen Unterhaltungswert und für den Lacher des Tages sorgten die während des Spiels verkauften Billets. Für einen schlanken Euro bekam man nicht nur 90 Minuten Fußball geboten, sondern auch Eintrittskarten, die noch aus den Zeiten des kalten Krieges kamen und die noch mit folgender Werbung versehen war: „Werde auch Du Mitglied im DTSB der DDR!“ Hätten wir glatt gemacht, allerdings löste sich der Verband 1990 aus unerfindlichen Gründen auf. Die Zweite von Stahl Thale siegte souverän und zog in die nächste Runde ein.

 
 
 
 
 
 
 
 

Tageskilometer:                            340 km mit dem KFZ von Sangerhausen via Blankenburg nach Berlin

Saisonkilometer:                     13.814 km: (1.656 km Flug, 11.120 km Bahn, 1.038 km KFZ)

zum Vergleich 10/11:           62.330 km: (24.867 km Flug, 21.630 km Bahn, 15.603 km KFZ, 220 km Bus)

[zurück zur Übersicht]