[zurück zur Übersicht]

 

Verbandsliga Berlin, Saison 2012/2013, 28.10.2012

 

SC Staaken - BSV Hürtürkel

3:2

Berlin, Sportplatz am kurzen Weg (70 Zuschauer)

Verbandsliga Berlin - drei Dinger fehlten noch und konnten bei Abpfiff auf zwei reduziert werden. Das sind wahre Heldengeschichten. Staaken liegt ganz im Westen von Westberlin und ist einer wenigen Stadtteile die durch die Mauer getrennt wurden. Eigentlich lag Staaken vollständig in der britischen Zone der geteilten Stadt und damit wiederum vollständig in Westberlin. Aber da der ein paar Kilometer entfernt liegende Flughafen Gatow halb in britischer und halb in der russischen Zone lag, wurde geteilt und West-Staaken ging an den Osten und Ost-Staaken an den Westen. Im Gegenzug bekamen die Briten den ganzen Flughafen Gatow, der übrigens mittlerweile ein von der Luftwaffe betriebenes Museum ist. Die „neue“ Grenze und später die Mauer wurden einfach mit einem Bleistift auf dem Stadtplan verzeichnet und gingen einmal quer durch, genau da wo heute der Nennhauser Damm ist. Bis kurz nach dem Mauerbau fuhren durch Staaken noch die Interzonenzügen von Hamburg nach Berlin, aber als ein mutiger DDR-Lokführer einen Zug mit seinen Freunden vollpackte und damit die Grenze durchbrach, wurde diese Strecke dann auch endgültig stillgelegt. Seit 1989 ist Staaken wieder eins und gehört somit wieder vollständig zu Berlin. Der Sportplatz des SC Staaken liegt am alten Bahnhof, der heute nur noch ein Haltepunkt ist und im Prinzip spielt der Klub hier schon seit 1919. Vor rund 25 Jahren (Kinders, wie die Zeit vergeht) trat auch der FC Schalke 04 hier mal zum Testspiel an und gewann vor etwa 1.500 Zuschauern mit 5:0. Der SC Staaken hat sich mittlerweile in der Verbandsliga dank einer sehr guten Jugendarbeit etabliert. Die Anlage ist nagelneu, besteht aus zwei Kunstrasenplätzen, wovon der Hauptplatz über einen minimalen Ausbau verfügt. Auf eine große Betonstufe wurden entlang des Platzes 140 Schalensitze genagelt und inklusive des neuen Sozialgebäudes hat der ganze Spaß rund eine Million Euro gekostet. Daneben gibt es noch zwei ältere Eingangsbereiche, von denen einer immer geschlossen und der andere aus Holz ist. Herausragend ist die Versorgungslage: Deftige Hamburger, Suppen, Bratwürste, Buletten, Pommes, Kuchen, Bier, Kaffee, Glühwein und den sonst üblichen Kram gibt es hier für kleines Geld. Allein deswegen lohnt sich schon der Besuch des Sportplatzes am kurzen Weg. 2011 standen sich beide Teams in den Relegationsspielen um den Aufstieg in die Verbandsliga gegenüber (Staaken gewann beide Spiele) und seitdem mögen sie sich nicht sonderlich. Wobei der BSV Hürtürkel in Berlin einen eher zweifelhaften Ruf genießt. In der letzten Saison kam es beim Spiel gegen Makkabi (300 Zuschauer und etliche Cops) zu Beleidigungen und üblen Beschimpfungen, so dass den Türken aus Tempelhof am Ende sogar Punkte wegen rassistischem oder menschenverachtendem Verhalten abgezogen wurden. Unter anderem soll der Trainer nach dem Siegtreffer seinem Kollegen erst den Stinkefinger gezeigt und das mit den Worten „Jetzt haben wir euch Juden gefickt“ unterlegt haben. Der Oberknaller von Trainer beteuerte natürlich seine Unschuld und wollte bis zum Bundespräsidenten gehen um dort seinen Anstand zu beweisen. Eine Woche später trat dann der Vereinspräsident mit den Worten „Solche Vorwürfe kann ich auch als Mensch nicht ertragen. Ich trete deshalb zurück und fordere auch diejenigen zum Rücktritt auf, die für dieses Urteil verantwortlich sind“ zurück und ließ dabei offen, ob er nun den Bundespräsidenten meinte. Aber soviel kann ich schon mal vorweg nehmen, bei diesem Spiel blieb es ruhig. Dafür war es ein ganz gutes Fußballspiel, welches die Türken in der Halbzeit dominierten und dennoch mit einem Rückstand in die Halbzeit gingen. Im zweiten Durchgang erhöhten die Hausherren auf 3:1, waren fortan die bessere Mannschaft und mussten am Ende unnötigerweise noch zittern.

Tore:  0:1 (3. Min.) Ince, 1:1 (35. Min.) Gerhardt, 2:1 (40. Min.) Bahceci, 3:1 (50. Minl) Görgen, 3:2 (80. Min) Sentürk

 
 
 
 
 

Tageskilometer:                     

Saisonkilometer:                     24.361 km: (8.104 km Flug, 13.541 km Bahn, 2.716 km KFZ)

zum Vergleich 10/11:           62.330 km: (24.867 km Flug, 21.630 km Bahn, 15.603 km KFZ, 220 km Bus)

[zurück zur Übersicht]