[zurück zur Übersicht]

 

U19 Allsvenskan Södra, Saison 2012/2013, 21.05.2013

 

Malmö FF - Göteborgs AIS

4:2

Malmö, Malmö Stadion (ca. 100 Zuchauer)

…über den Öresund nach Malmö. Die Fahrt über die Brücke, bzw. unter der Brücke war schon ziemlich einmalig und kurz vor der schwedischen Küste lag ein gekenterter Kahn, was – ironischerweise – auch sehr spektakulär aussah. Eine gute halbe Stunde dauerte die Fahrt und der „alte“ Bahnhof von Malmö ist seit meinem letzten Besuch vor mehr als zehn Jahren komplett renoviert worden. Kommt man von Dänemark, kommt man auf einem der unteren Gleise an. Die restlichen Züge fahren normalerdig.  Zufällig kam Nils gerade um die Ecke, der sich den Nachmittag mit Frauenfußball im schönen Malmö IP versüßte. Gemeinsam warteten wir auf den Zug aus Helsingborg, der die beiden Verpeilten ausspuckte. Unser Hostel lag etwas südlich von der Innenstadt, eher am Bahnhof Triangeln und war für die Kohle top. Nachdem die ganzen Biervorräte in dem Gemeinschaftskühlschrank verstaut waren, entschwanden wir mit ein bisschen Blabla in das Reich der Träume. Auch blaue Krieger sind manchmal müde. Dementsprechend war zumindest ich am nächsten Morgen sehr früh munter und machte mich alleine auf den Weg um vor dem „großen“ Spiel noch ein bisschen die Sehenswürdigkeiten von Malmö abzugrasen (derweil die Anderen erst mal das halbe Hostel einluden, um dann meine Biervorräte zu vernichten). Am Wochenende fand in Malmö der Eurobumscontest statt und Reste davon waren noch in der ganzen Stadt verteilt. Irgendwie wollte ich mal den Strand austesten und peilte erst mal den Bahnhof an, weil von dort gestern das Meer gesichtet wurde. Dort gab es aber nicht zu viel zu gucken, drum kurz nach links abgebogen und dort so ein komisches technisches Museum und ein paar lustige Fischerbuden entdeckt, ehe am Horizont eine Grünanlage auftauchte. Am Strand war gar nix los, was vielleicht daran lag, dass es der Hundestrand war, was ich aber erst auf dem Rückweg festgestellt hatte. Nachdem ich mich dann in eine gemütliche Lage gebracht hatte, die Dose Bier einen herrlichen Zischlaut von sich gab, fing es natürlich an zu regnen. Hörte im Prinzip auch gar nicht auf. Drum fix wieder die Sachen zusammengepackt und auf einer anderen Route in die Innenstadt zurückgekehrt. Vorbei ging es am Malmöhus Slot, einer Burg mit Wassergraben drum, welche früher einmal ein Gefängnis war. Die Altstadt heißt „Gamla Staden“ und ist über eine der vielen Brücken erreichbar, weil Kanäle das Zentrum von Malmö komplett umschließen. Es gibt zwei ganz interessante Plätze: Den mit dem Rathaus (Stortorg) und den Markplatz (Lilla Torg), wobei Letzterer wegen der vielen alten Fachwerkhäuser ganz gemütlich ist. Die dort ansässigen Restaurants und Kneipen waren ganz nett, aber das hatte eben auch seinen Preis. Trotz Regen ging der Marsch ganz langsam weiter in Richtung Süden, grob in Richtung Stadion. Auf dem Weg dort hin kommt man noch an einem ganz hübschen Ground vorbei - Malmö Idrottsplats. Das Stadion soll schon 1896 erbaut worden sein und war früher auch mal Heimat von Malmö FF und IFK Malmö. Aktuell spielen hier die Damen von LdB FC Malmö (immerhin 1. Liga). Das Stadion war offen und da der Regen mittlerweile recht stark war, nutzte ich eine der zahlreichen Tribünen um dort eine wohlverdiente Pause mit einer Büchse Bier einzulegen. Zwischen dem Idrottsplats und den beiden großen Stadien liegt der Pildammsparken, einer Volkspark mit Seechen in der Mitte. Will man zur neuen Arena in Malmö muss man zwangsläufig am Alten vorbei, oder besser durch die alte Hütte durch. Alle Eingangsbereiche waren offen und so konnte ich direkt über den heiligen Rasen zur Haupttribüne durchmarschieren. Eine Stunde vor dem Kickoff des U19-Matches deutete allerdings noch nix daraufhin, dass hier ein Fußballspiel ausgetragen würde. In den Katakomben traf ich dann den Platzwart, der mir versicherte dass dem doch so sei und ich schon mal Platz nehmen sollte. Gesagt, getan…und erst zehn Minuten vor dem Anpfiff kamen die Blauen um die Ecke gekrochen und hatten löblicherweise meinen digitalen Hilferuf erhört und Bier dabei. Am Ende waren gut 100 Zuschauer bei freiem Eintritt im Stadion, darunter ca. 50 Blaue. Bei einer Kapazität von 26.500 Plätzen kam man sich natürlich ein bisschen verloren vor. Erbaut wurde es für die WM 1958 und so spielte hier u. a. Deutschland gegen Argentinien vor über 30.000 Zuschauern. Vor ein paar Jahren wurde direkt daneben eine neue Arena eröffnet und daher spielt hier noch IFK Malmö (aktuell 4. Liga) vor ein paar hundert Zuschauern. Es ist auf jeden Fall ein schönes Stadion, deutlich attraktiver als die neue Arena nebenan. Das Spiel war natürlich nebensächlich, aber ein paar Tore waren wirklich sehenswert.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Tageskilometer:                              47 km Bahn von  Kopenhagen nach Malmö

Saisonkilometer:                     46.621 km: (17.150 km Flug, 18.933 km Bahn, 10.023 km KFZ, 490 km Bus, 25 km Schiff

zum Vergleich 10/11:           62.330 km: (24.867 km Flug, 21.630 km Bahn, 15.603 km KFZ, 220 km Bus)

[zurück zur Übersicht]