[zurück zur Übersicht]

 

Verbandsliga Berlin Relegation, Saison 14/15, 10.06.2015

 

BSV Al Dersimspor - FC Stern Marienfelde

2:2

Berlin, Lilli-Henoch-Sportplatz (250 Zuschauer)

Einen Aufstiegsplatz in die Berlin-Liga gibt es noch zu vergeben, den die beiden Drittplatzierten der Landesligen ausspielen. Das heutige Hinspiel wird auf dem Lilli-Henoch-Sportplatz ausgetragen, ein Kunstrasenplatz mit jeweils drei Stufen auf den Längsseiten, der in jeder Sammlung fehlen darf. Allerdings gibt es noch zwei Aspekte die dann doch ein paar Zeilen wert sind. Der Sportplatz befindet sich im Prinzip in der Halle des alten Anhalter Bahnhofs und das einzige Fragment, das heute dort noch steht, ist ein Teil der alten Eingangshalle (auf dem Bild der rückwärtige Teil bzw. die Innenseite). Von hier aus fuhren alle Züge in Richtung Süden, erst nur bis Köthen in Anhalt, später dann auch weiter nach Italien und Frankreich. 1880 wurde der Kopfbahnhof fertig gestellt und gerade die große Halle machte diese Station berühmt. 1942 wurden von hier aus Juden nach Theresienstadt deportiert und 1945 wurde der Bahnhof durch Bombenangriffe nahezu komplett zerstört. Nach dem zweiten Weltkrieg verlor er aufgrund seiner Lage an Bedeutung und verfiel. Später wurde er ganz abgerissen. Jetzt befindet sich an dieser Stelle das (neue) Tempodrom und eben der Sportplatz am Askanischen bzw. Platz am Anhalter Bahnhof, der seit 2002 den Namen der jüdischen Sportlerin Lilli Henoch trägt. In den 20er Jahren war sie mehrfache deutsche Meisterin im Kugelstoßen, Diskuswurf und Weitsprung. 1942 wurde sie nach Riga deportiert und während des Transports hingerichtet. Ausführlichere Information zu dieser mutigen Sportlerin gibt es hier zu finden: http://www.stolpersteine-berlin.de/de/biografie/1225

 
 
 

Tageskilometer:                             

Saisonkilometer:                    

.

[zurück zur Übersicht]