[zurück zur Übersicht]

 

Verbandsliga Berlin, Saison 15/16, 14.02.2016

 

 Reinickendorfer Füchse - Berliner FC Preußen

1:0

Berlin, Sportplatz am Freiheitsweg (100 Zuschauer)

 

 

Die Reinickendorfer Füchse ist auch so ein Berliner Traditionsverein der zweimal an die Tür zur 2. Bundesliga klopfte. Rein gelassen wurden sie allerdings nicht. Dafür sind sie im Handballsport über die Berliner Stadtgrenze heraus bekannt, auch wenn die Handballabteilung seit ein paar Jahren nicht mehr zum Verein gehört, der seit 2012 unter dem etwas sperrigen Namen Füchse Berlin Reinickendorf e.V. BTSV von 1891 firmiert. Den Beinamen Füchse verliehen sich die Breitensportler erst nach dem 2. Weltkrieg. Als die Oberliga Berlin gegründet wurde waren sie bis zu deren Auflösung im Jahre 1990 immer dabei und in den letzten beiden Spielzeiten Meister. Mitte der 90er Jahren waren sie dann noch in der Regionalliga Nordost präsent. Danach kickten sie fast nur noch in der Verbandsliga, wofür die Sportanlage am Freiheitsweg (inoffizieller Name: Fuchsbau) auch vollkommen ausreicht. Der Ausbaugrad ist bescheiden und besteht aus drei Stufen auf einer Seite und ein paar Holzbänken. Zuschauer ca. 100 bei ungemütlicher Witterung.

 
 
 
 
 
 

Tageskilometer:                             

Saisonkilometer:                    

.

[zurück zur Übersicht]